Skip navigation

Tag Archives: WoW

CIMG0523

So, zurück bin ich. Die letzten 2 Tage war ich in Köln, um Köln und auf dem Weg dort hin. Warum?-rrriiichtiiig!-Gamesconvention!

Ich also am Samstag morgen (5 Stunden Zug) da hin, Bändchen geholt (jaaa! Ich darf auch die bösen Spiele spielen!), Karte gekauft und rein.

Ich war kurz geflast von dem ganzen Lärm, den Leuten und den riesen Plakaten, Bildschirmen und anderen tollen Augenkrebsverursachern.

Mit ein paar Gildis bin ich also losgezogen und zuerst mal an den WoW-Stand (Japp, wir sind nerds). Klasse!-Ein Contest, wer nen DK zuerst auf lvlup hat. Madiger Kackdreck.

Also weiter. „w00t? diabloIII anspielen? GIEV!“…in dem Moment sah ich dann, wie ein Blizzardmitarbeiter ein Schild mit der Aufschrift  „Ab hier 5 Stunden Wartezeit-bitte nicht mehr anstellen!“. Und das für 20 Minuten spielen? – Neeee, lassma.

Schon ein wenig gefrustet mitbekommen, dass FTH um 14:00 (?) ein liveraid auf Ulduar startet. In der Hoffnung, Algalon zu sehen also nach dem ersten Bier in der Sonne und etlichen dummen WoW/RL-Sprüchen wieder zurück an die WoW-Leinwand. Nette Vorstellung. Yogg-Saron+1K im firsttry, genauso wie Algalon. NAIS! Die Erklärung von dem Hexenmeistertyp war zwar madig, aber nungut, ich kenne die Encounter ja im Schlaf. Dann wollten sie noch einen oben drauf setzen (!!! Vorsicht! Jetzt kommt es!) und haben Ironcouncil HM gemacht. Für die Nichtraider unter uns eine kleine Erklärung. Ihr seht ein Championsleaguespiel á la Manchester gegen BayernMünchen-der Reporter kündigt ein Highlight während des Moderierens an und enthüllt das ganze dann als ein Freundschaftsspiel á la Hinterdupfbach Sportfreunde vs. Mörs FC. Glüüückwunsch. Aber hey!-Um 16:00 soll ja Ensidia kommen und auch live raiden. Also noch einmal Sonne, HotDog, Bier und ein kleiner Rundlauf durch die Messehallen.

Ensidia. Ein Zusammenschluss der 2 weltbesten Gilden prewotlk. Eine Raidgilde, die den namenhaftesten Spieler überhaupt als Maintank hat:

KungenKungen

Eine Gilde, die sich selbst bei Nichtraidern einen Namen gemacht hat. Sie haben in Ulduar so gut, wie alle World(!)firstkills gehabt.

Ja! Genau! Diese Gilde ist am ersten Boss im Kolloseum fast gewipet. Für die Nichtraider: Das ist ungefähr, als ob man als 30 jähriger Bodybuilder daran scheitert, der Frau den Einkauf die Treppe hinauf zu tragen.

Nach etlichen technischen Problemen seitens Blizzard wurden wir zuerst ca. eine 3/4 Stunden hingehalten und dann auf eine halbe Stunde später vertröstet. Das haben wir uns dann genüsslich entgehen lassen.

Warum ich fast nur über diese abgefuckte Aktion vom Blizzardstand schreibe?-Weil ich für alles andere hätte 5 Stunden anstehen müssen. Und selbst dann habe ich Gespräche mitbekommen, dass gerade diese Hauptattraktionen genauso enttäuschend gewesen sein sollen.

Memo an mich: „Nächstes Jahr für die Gamescom 4 Tage einplanen und einen Campingstuhl mit auf die Messe nehmen!“

Schade.

Aus Protest und Enttäuschung habe ich an den Messetagen nicht ein Tweet geschrieben.

Die Spiele sind auf Köln gelandet…(oder so)

Selbstverständlich sind sehr viele Highlights, die ich hoffentlich alle begutachten werde, dabei. Was mich allerdings primär interessiert ist nicht einmal für meine Alterklasse gemacht.

Nämlich (*insert Trommelwirbel here*): Die „Elternlan

Wer dieser Lan eigentlich ist und warum er so viele Parties macht, fragen sich wohl viele Eltern. Was daran so spektakulär ist, sich stunden-, oder sogar tagelang vor seinen Bildschirm zu setzen und sogenannten „Baller-,oder Killerspiele“ zu spielen und dabei die Körperhygiene, Ernährung und andere unwichtige lebenserhaltende Aktivitäten zu vernachlässigen, bleibt meist ungeklärt und Computerspiele werden verallgemeinert als schlecht in das Rampenlicht gezerrt. Wer viel vor seinem Computer sitzt ist entweder ein Psychopath, oder hat keine Freunde. Beides soll ja bekanntlicherweise zu Amokläufen in Schulen führen.

Spätestens nach unschönen Ereignissen wie in Winnenden oder Erfurt herrscht dringender Aufklärungsbedarf. Und wenn ich sage „dringend“, dann mein ich es auch so.

Hinter dem sooft, aber auch falsch zitiertem Taktikshooter „Counterstrike“ steckt viel mehr, als nur das pure „Abmetzeln“ der Pixelgegner. Wär hätte es gedacht. Unsere Generation hat Spaß am Gruppenspiel! Auch andere Spiele, wie WCIII, WorldofWarcraft, UnrealTournament und und und wären ohne ihren Onlinemodus und dem damit verbundenem Gruppenspiel nicht existent. Um zu gewinnen muss man gezwungenermaßen kooperieren und das eigentliche „Ballern“ gerät bei soviel geforderter Taktik und Gruppendynamik glatt in den Hintergrund. Dass das schnelle Umgehen mit Maus und das Miteinanderspielen die Reaktionen, Wahrnehmung und die Sozialkompetenzen fördert und fordert wird von der Presse so gut, wie nie erwähnt.

Und hier komme ich auch zu dem springenden Punkt…

Panikmache. In Zeiten von H1N1 und dem ganzen anderen „Morgen geht die Welt unter! Wir brauchen einen Sündenbock, um irgendwie aus der ganzen Scheiße Kapital zu schlagen“ – Aktionen ist es keine Seltenheit, das wahre Fakten verschwiegen werden und nur die nicht Schokoladenseite, die meistens auch noch eine Ausnahme unter zig tausenden Gegenbeispielen darstellt, gezeigt wird. Videos, die dann auf YouTube alle sogenannten Fakten der TV-Dokumentationen widerlegen, haben zwar massig Views, jedoch meist von den Leuten, die es sowieso schon wissen. Wenn ein „Computerspielexperte“ (wer auch immer diesem Depp diesen Titel angehängt hat) nicht einmal weiß, dass WorldofWarcraft KEIN Kriegsspiel, das den 2. Weltkrieg simuliert, ist, sondern ein Rollenspiel, das in einer Fantasywelt mit Magiern, Priestern und Schamanen spielt, sollte man an allen Aussagen, die von diesen Leuten über Computerspiele, egal welcher Art, getroffen werden, zweifeln, sie gekonnt ignorieren und als lachhaft betiteln.

Deshalb finde ich es ernstgemeint große Klasse, dass sich die „Killerspiel“-Hersteller und Publisher um ernste und ehrliche Auklärung kümmern und so den Eltern einen echten Einblick in das Leben ihrer Kinder am Computer ermöglichen.

Das einizige Problem, das weiterhin verhindert, dass diese Vollpfosten auffliegen ist wohl, dass nur wenige Eltern, die nicht sowieso wissen, was abgeht, auf die Gamescom gehen werden.

Für weitere Infos und Impressionen live vor Ort followt dem lieben robbm doch einfach auf twitter. Ich werde euch auf dem laufenden halten ;) Großes Gamerehrenwort! :>

Aber nun Frühstück.

So.

Kaffee ist halbleer, Zigarettenschachtel frisch aufgemacht und die Dusche wartet auf mich.

Wie es ausschaut dürfen sich meine KlassenkameradInnen und Lehrer heute an meiner Anwesenheit ergötzen.

Dann hab ich die Zeit bis 11:00 (Server kommen wieder on-mit dem neuen Patch, den ich jetzt schon verfluche) sinnvoll überbrückt.

Um 13:00 dann noch ein ausführliches Telefonat mit Schatz, die den ganzen Mittag arbeiten muss.

Um 14:00 Richtung Mediamarkt-den Gutschein von Montag verpulvern. (Wann kommt endlich das verfluchte Handy von blau.de?)

Um 20:15 dann Naxxramas heroisch. Manaprobleme inc dank dem  neuen Patch *Kopf->Tastatur*

und dazwischen werde ich immer wieder den Patch verfluchen!

Und mal wieder ist mein Tagesablauf total durcheinander.

Heute bist 16:00 geratzt und nun die Nacht nicht im Bett gewesen.

Natürlich könnte ich das auf meinen Geburtstag am Montag, in den ich vorbildlich reingefeiert habe, schieben. Doch es ist sicher nicht das erste Mal. Es auf irgendein PC-Spiel zu schieben wäre auch zu einfach und einfach falsch. Woran liegt es, dass ich so komische Schlafgewohnheiten habe?

Jetzt ist es mittlerweile 5:45 und ich werde müde. Ins Bett gehen wird sich jetzt nicht mehr lohnen, bzw. werde ich dann wieder verschlafen.

Desweiteren fehlt mir absolut die Motivation, in die Schule zu gehen. Wenn die Schulfremndenprüfung kommt, is eh alles für den Hintern.

Man wird spätestens in 2 Stunden sehen, ob ich hingehe, oder nicht.

Gute Nacht / Guten Morgen!

Server sind down.

Dann hab ich wenigstens Zeit, mich um die wirklich wichtigen Sachen, wie bloggen zu kümmern.